Umsatzsteuer für Zahnärzte

Umsatzsteuerpflichtige Leistungen des Zahnarztes

Die folgenden Leistungen aus der zahnärztlichen Tätigkeit sind nicht von der Umsatzsteuer befreit (die Aufzählung ist beispielhaft und keineswegs vollständig):

►Lieferung oder (Wieder-) Herstellung von im Unternehmen des Zahnarztes hergestellten

  • Zahnprothesen
  • anderen Waren der Zahnprothetik
  • kieferorthopädischen Apparaten und Vorrichtungen
  • Füllungen (Inlays)
  • Dreiviertelkronen (Onlays)
  • Keramik-Verblendschalen für Frontflächen der Zähne (Veneers)
  • Modellen
  • Bissschablonen
  • Bisswällen
  • Funktionslöffeln
  • individuell hergestellten provisorischen Kronen

►Die Beistellung von Material z.B.

  • Gold
  • Zähne

 ►Die Durchführung von  indirekten Unterfütterungen im Unternehmen

 ►Bleaching und sonstige kosmetische Behandlungen

 ►Gutachten, soweit kein therapeutisches Ziel im Vordergrund steht

 ►Verrechnete Sachbezüge an Arbeitnehmer (z.B. Pkw-Gestellung)

 ►Jeglicher Verkauf von Zahnbürsten, Zahncremes und sonstigen
Mundhygieneartikeln oder Zahnschmuck

Umsatzsteuerfreie Leistungen des Zahnarztes

►die abgerechneten Pauschbeträge oder tatsächlichen Kosten für

  • Abformmaterial zur Herstellung von Kieferabdrücken
  • Hülsen zum Schutz beschliffener Zähne für die Zeit von der Präparierung der Zähne bis zur Eingliederung der Kronen
  • nicht individuell hergestellte provisorische Kronen
  • Material für direkte Unterfütterungen von Prothesen
  •  die Überlassung von kieferorthopädischen Apparaten (Spangen)
  • Versandkosten für die Übersendung von Abdrücken etc. an Labors
  • der Einsatz einer intraoralen Kamera für diagnostische Zwecke

Kleinunternehmerregelung

Auch wenn der Zahnarzt teilweise umsatzsteuerpflichtige Umsätze erbringt, kann er unter bestimmten Voraussetzungen auf die Abführung der Umsatzsteuer verzichten, denn die Umsatzsteuer wird dann nicht erhoben, wenn

  • der steuerpflichtige Umsatz incl. der darauf entfallenden Umsatzsteuer im vorangegangenen Jahr maximal 17.500 EUR betragen hat und
  • im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich 50.000 EUR nicht übersteigen wird.